Neue Greensleeves-Sampler

Mad GuitarÜber die letzten zwei Monate verteilt sind bei Greensleeves die Teile 52 bis 56 aus der hauseigenen Riddim-Albumserie erschienen. Vertreten ist sowohl sehr hörenswertes Material als auch verzichtbares…

Teil 52, der Blackout-Riddim von Daniel “Blaxx” Lewis und Andrew “Buccaneer” Bradford, ist treffend betitelt; in dunklem Sounddesign und hohem Tempo rollt er daher und bevorteilt aggressive DJ-Cuts; die herrausragenden Versions kommen von Vybz Kartel (“Picture This”), Sizzla und Bounty Killer. Der Worried-Riddim aus dem In The Streetz-Camp kann dagegen nur als Durchschnittsware bezeichnet werden, zu der auch der an sich hochkarätigen Artist-Besetzung (u.a. Beenie Man, Vybz Kartel. TOK…) wenig einfällt. Cool FusionHörenswerter schon der Cool Fusion-Riddim von Tausendsassa Don Corleon; mit dem typischen Gitarren-Lick versehen featuret der Riddim einige feine Versions, zum Beispiel von Elephant Man, Vybz Kartel und Daville.
Der Blue Steel-Riddim von Robert Ffrenchs Maximum Sound-Label ist ganz ordentlich (produziert von Andre “Suku” Gray von Ward 21), wenn auch mit den derzeit üblichen, aber eigentlich etwas abgenutzten Far East-Samples versehen. Anhörtipps sind Bounty Killers “Badman Order” und die zwei Versions von MS-Dauergast Future Troubles.
Highlight dieses Riddim-Wurfs ist aber eindeutig der neueste Streich von Don Corleon, der Mad Guitar-Riddim. Getrieben von einem an die Bogle-Schule der frühen Neunziger erinnernden Beat und einem Capleton-Sample ist der Riddim “Old School” im besten Sinne des Wortes und bietet großartige Versions von (wieder einmal) Vybz Kartel, Beenie Man & Miss Thing und Capleton. Run It!