Uwe Kaa – Endlich Single

Uwe Kaa - Endlich SingleEndlich Single heißt das Solo Debut Album des Wahl-Münchners Uwe Kaa, das am 31.10.2008 auf Irievibrations erscheint.

„Endlich Single“ ist Uwe Kaas Befreiungsschlag von alten Mustern. Was früher unter „Roots Rockers“ firmierte ist nun ein reines Soundsystem geworden; der kreative Output (im Sinne von Songs und Alben) kommt nun ausschließlich im Gewande des Solokünstlers Uwe Kaa. Was früher unter dem Label „Sony BMG“ released wurde ist nun fort vom Major Label und bei Irievibrations daheim, ein weiterer Schritt in eine selbstbestimmtere Zukunft.

Und ganz offensichtlich ist „Endlich Single“ auch ein persönliches Statement, denn auch wenn Uwe dem schönen Geschlecht die Komplimente nur so um die Ohren pfeffert, empfindet er das Verhalten einiger Damen als Zitat (aus dem viel diskutierten Song „Freundin“ der ebenfalls am 31.10. als Single und als Video erscheint) „geisteskrank“.

Gut, das denkt Mario Barth vermutlich auch, aber der kann nicht so gut singen wie Uwe und füllt trotzdem riesige Stadien. Man mag nur mutmaßen, aber das Potential ein Mainstream Act zu werden ist ohne Frage vorhanden. Uwe Kaa schafft es vor einem tüchtigen Reggae Hintergrund Musik zu machen, die so charttauglich ist, dass man manchmal meint, man habe versehentlich das Radio und nicht den CD-Player angemacht.

Dann gibt es da vielleicht die Nörgler, denen da zu wenig Realness hintersteht. Denen sei versichert: wer eine (natürlich mehr als verspätete) Counter-Action zu einem der größten Reggae-Klassiker auf sein Album bringt braucht sich um Realness nicht zu kümmern. Überhaupt ist „Besser geht’s kaum“ (die Antwort auf Delroy Wilsons 1971 erschienene Sufferer-Hymne „Better Must Come“) der Tune des Albums und führt die Idee des „Dancehall Story“ Covers wirklich gut zu Ende.

Neben bereits erschienenen Songs wie „Nie Genug“, der sich neben „So Sweet“ in die Lobgesänge Uwe Kaas an seine Lieblingsmusik eingliedert, finden sich auch Perlen wie „Allein“ auf der LP, die man sich bestimmt auch noch in ein paar Jahren gerne anhören kann.

Insgesamt ist Uwe Kaa mit dieser LP ein sehr konsistentes Album gelungen, das es schaffen könnte Reggaemusik wieder Airplay im Radio und im Fernsehen zu verschaffen und alleine deshalb zumindest mal angehört werden sollte.