„The Whip“-Riddim Review

The Whip FlyerDas Luv Messenger Sound aus Barcelona präsentiert mit seiner Neuauflage des „The Whip“-Riddims eine wahrlich internationale Produktion: ursprünglich eingespielt wurde er von der Wiener Band Rikitik, ergänzt wurde er später von einer Bläsersektion aus Brasillien, die Vocals stammen aus Jamaica, gemixt wurde er in Deutschland von Marc Brehmer a.k.a. Dubiterian, und die 7“-Singles sind schließlich gepresst und vertrieben von African Beat in Lindau.

Wem der Name nichts sagt: der Riddim basiert auf dem Ethiopians-Hit „The Whip“, im Original erschienen 1967 auf Sonia Pottingers „High Note“ Label.

Die Selection kommt mit einem Quartett neuer Singer-Versions: Admiral Tibett singt bei „Never Stop Trying“ darüber, niemals aufzugeben, und liefert die hohe Qualität, die man von ihm gewohnt ist. Elijah Prophet widmet sich in „Leaders Of Tomorrow“ den Kindern von heute, nutzt dabei seine gesanglichen Möglichkeiten aber leider nicht voll aus. Ein erfreuliches Wiederhören gibt es bei „Troubled World“ mit Mark Wonder, den leider viele Produzenten zu ignorieren scheinen. Die größten Ohrwurmqualitäten bietet schließlich Utan Green mit einer schwungvollen Hookline auf „Life Is A Cycle“.
Angenehm abgerundet wird das ganze durch ein Remake des Original-Tunes. Hierbei ergänzen Harmony-Vocals von Melvin Reid den Original-Ethiopian Leonard Dillon.
Und auch Post-Produzent Dubiterian steuert mit seinem Melodica-Dub „Whip Them“ einen Track bei. Manch einer hätte sich an dessen Stelle vielleicht lieber eine „saubere“ Instrumental-Version für Dubplates und dergleichen gewünscht, aber wer etwas für Melodica und Dub-Prouduktionen übrig hat, der wird es den Produzenten danken.

Insgesamt liefern Luv Messenger damit eine sehr stimmiges Produzenten-Debut. Überzeugen tun nicht zuletzt auch der gekonnt nachgespielte Bläsersatz und das gelungene Remake des klassischen Original-Tunes, das neben Utan Greens Beitrag eines der Highlights der Serie darstellt.

Zu kaufen gibt es die drei 7“-Singles seit Anfang der Woche bei African Beat – und von African Beat gibt es auch einen Megamix zum reinhören.
Eure eigene Meinung zu dem Riddim könnt ihr im passenden Thread im Forum kundtun, und weitere Versions des Riddims finden sich aufgelistet in der Riddimbase.
Zu guter Letzt noch ein Überblick, wie die sechs Tracks auf die drei Singles verteilt sind:

A: Admiral Tibett – Never Stop Trying
B: Elijah Prophet – Leaders Of Tomorrow

A: Ethiopians – The Whip
B: Dubiterian – Dub Them

A: Utan Green – Life Is A Circle
B: Marc Wonder – Troubled World