Horace Andys “Do You Love” in neuem Dub-Gewand

Das in den der frühen 70er Jahren entstandende Grundprinzip von Reggae Produktionen und den dazugehörigen Dub Versionen, die darauf basieren die einzelnen Musikspuren zu zerstückeln, mit Effekten zu versetzen und zu manipulieren ist im 21 Jahrhundert weiterhin so populär wie auch das Prinzip, Basslines und Melodien wieder zu verwenden, neu zu arrangieren und dem ursprünglichen Musikstück damit neues Leben zu schenken. Dieser Tradition hat sich auch das neu gegründete Label POWA CUTS verschrieben und veröffentlicht nun seine erste 7″.

POWA001Das in den der frühen 70er Jahren entstandende Grundprinzip von Reggae Produktionen und den dazugehörigen Dub Versionen, die darauf basieren die einzelnen Musikspuren zu zerstückeln, mit Effekten zu versetzen und zu manipulieren ist im 21 Jahrhundert weiterhin so populär wie auch das Prinzip, Basslines und Melodien wieder zu verwenden, neu zu arrangieren und dem ursprünglichen Musikstück damit neues Leben zu schenken.
Continue reading “Horace Andys “Do You Love” in neuem Dub-Gewand”

dhm-eClash 2011 – Runde 2

Runde 1 des eClash 2011 ist beendet und man hört Stimmen, die behaupten, das Niveau sei gestiegen. Ob dies tatsächlich so ist, wird uns vielleicht die 2. Runde zeigen.

“If one’s dubs are no better than silence, one should keep silent.” done

Runde 1 des eClash 2011 ist beendet und man hört Stimmen, die behaupten, das Niveau sei gestiegen. Ob dies tatsächlich so ist, wird uns vielleicht die 2. Runde zeigen.
Vorab aber noch einmal der Zeitplan. Der Zeitplan und Abstimmungsdetails:
Continue reading “dhm-eClash 2011 – Runde 2”

Various – David Rodigan’s Dubwize Shower (BBE)

Rodigan Dubwize Shower Cover Als in den frühen 1970ern die Tontechniker in den Aufnahmestudios in Kingston, Jamaika anfingen, mit selbstgebastelten Delay-, Echo- und Hall-Effekten auf analogen Tapes herum zu experimentieren, entstand daraus nicht nur ein völlig neuer Sound und eine extrem einflussreiche Musikrichtung: Dub. Die Idee eine Aufnahme in ihre einzelnen Elemente zu zerstückeln und dann Instrumente oder Vocals durch Echo o.ä. besonders hervorzuheben, war revolutionär und stellte Hörgewohnheiten auf den Kopf. Einflüsse des Dubs lassen sich bis heute aus z.B. aus Drum & Bass und Dubstep Produktionen kaum wegdenken.

Auf seiner neuesten Compilation ‘Dubwize Shower’ präsentiert Altmeister David Rodigan vorwiegend klassische Dub Tracks der Hauptprotagonisten dieser einzigartigen Entwicklung: King Tubby, Errol T. Thompson, Lee Perry und Sylvan Morris. Es finden sich aber auch einige wegweisende Produktionen aus jüngerer Zeit, z.B. von Alborosie und Da Grynch. ‘Dubwize Shower’ erscheint bei dem angesehenen britischen Label BBE in schöner Aufmachung und mit informativem Booklet, in dem sich Onkel Roddy höchstselbst zu jedem einzelnen Tune äußert.
David Rodigan meint: “The ideal conditions in which to enjoy these tracks is when they are being pumped out of an enormous, heavy duty sound system where the full effect and legacy of Jamaican Dub music can be fully appreciated.”
Continue reading “Various – David Rodigan’s Dubwize Shower (BBE)”