Soca 101 Vol. 4

Soca 101 Vol. 4Die Soca-für-Anfänger Reihe von VP Records, “Soca 101” geht in die vierte Runde. Erfreulicherweise wird der Focus zunehmend von Trinidad auch auf Produktionen anderer Karibik-Inseln gerichtet und dennoch ein Programm zusammengestellt, das vor Klassikern nur so trieft: das unsterbliche “Workey Workey” von den Burning Flames aus Antigua, Krosfyah (Barbados) mit “Krank It”, “Theresa Rocking” von Imagination Brass (Virgin Islands) oder auch Montserrats Finest Arrow mit “Columbia Rock”. Selbst der Gassenhauer “Zouk La Se Sel Medikaman Nou Ni” der legendären Band Kassav ist vertreten. Aber auch das Mutterland kommt mit Second Imij, Poser, Spice & Co. und Drupatee nicht zu kurz; auf CD2 gibt’s wie gewohnt einen Megamix der Tunes. Als erste Ausgabe der Reihe erscheint diese Ausgabe übrigens ausschließlich auf CD, womit auch bei VP das Ende von Soca auf Vinyl eingeläutet sein dürfte. Ein Pflichtkauf für Soca-Fans und -Frischlinge.

Constant Pressure & Beatcamp – We Parangin’

We Parangin - CoverAlle Jahre wieder – in Trinidad & Tobago ist dieser Tage Parang-Zeit. Parang ist sowohl ein Weihnachts-Brauchtum als auch ein stark von hispanischen Einflüssen gefärbtes Musik-Genre und wichtiger Teil der musikalischen wie allgemeinen Kultur des Landes. Höchste Zeit also für einen Parang-Überblick. Dazu haben sich Constant Pressure und BeatCamp zusammengetan und veröffentlichen mit “We Parangin’” den ersten Parang-Mix überhaupt.
Continue reading “Constant Pressure & Beatcamp – We Parangin’”

Lava Slide Riddim 7″s – Verlosung

Lava Slide SingleMit den 7″-Singles vom Lava Slide-Riddim erreicht über Faluma Records einer der heißesten Releases des Soca-Sommers die hiesigen Plattenteller. Produziert wurde der Riddim aus dem Ragga Soca-Segment von Alex Barnwell a.k.a. Kubiyashi Muru aus St. Vincent und wartet mit internationaler Besetzung auf: etwa Maximus Dan und Bunji Garlin aus Trinidad, Skinny Fabulous aus St. Vincent oder Talpree aus Grenada. Vertrieben werden die Singles von Soundquake.
dancehallmusic.de verlost mit Faluma 3 mal die vier Singles des Lava Slide Riddims an die Ersten, die folgende Frage korrekt beantworten können:
Aus welchem Land stammt der auf Lava Slide mit “Ready” vertretene Soca-Artist Icon?
Verlosung beendet (Antwort: St. Vincent) – Gewinner sind benachrichtigt.

[ Samples bei Faluma Records ]

Shurwayne Winchester gewinnt Roadmarch

ShurwayneShurwayne Winchester hat mit seinem Tune “Dead Or Alive” den Roadmarch-Titel 2005 gewonnen und damit nach seinem Sieg im letzten Jahr mit “De Band Coming” als erster Sänger seit Superblue Anfang der Neunziger Jahre diesen Titel verteidigt. Destra’s “Fly”, Machel Montano’s “Madder Than Dat” oder KMC’s “First Experience” galten im Vorfeld ebenfalls als aussichtsreich, hatten jedoch an den zwei Carnival-Tagen keine Chance gegen “Dead Or Alive”, das mit dem größten Abstand seit Jahren gewann. Der Roadmarch-Titel wird durch Auszählung der am häufigsten von den vielen Mas-Bands gespielten Tunes an verschieden Jury-Punkten in Trinidad ermittelt.

Bunji Garlin: Soca Monarch 2005

Bunji Garlin, Bild von islandevents.comBunji Garlin hat seinen Soca Monarch-Titel erfolgreich verteidigt. Er konnte sich bei der gestrigen Veranstaltung mit einer spektakulären Performance von “Blaze Di Fire” gegen Shurwayne Winchester (“Dead Or Alive”) und Iwer George (“Tension”) durchsetzen. Bunji betrat die Bühne auf einer vom oberen Bühnenrand herabsinkenden Plattform, an der mehrere Feuerwerkskörper befestigt waren; im Verlauf der Performance sang er mehrere eigens für den Abend geschriebene Strophen (u.a. gerichtet gegen Iwer George), gegen Ende wurde sein feuerfester Anzug angezündet, während er weitersang.
Der zweitplazierte Shurwayne Winchester scheint hingegen derzeit mit “Dead Or Alive” der Favorit auf den diesjährigen Roadmarch-Titel zu sein; doch auch Machel Montanos “Madder Than Dat”, Destra Garcias “Fly” und vor allem KMC mit “First Experience” werden noch gute Chancen eingeräumt.
[ Artikel bei Islandevents ]

Parang Soca taking over

Die o du fröhliche Weihnachtszeit ist hierzulande meist recht unfröhlich. In Trinidad hat diese Zeit einen anderen Soundtrack: Parang. Mit Parang zieht man von Haus zu Haus und nimmt mit dem Herrn Nachbar Cremecoctails und deftiges Gebäck zu sich.
Die Musik stammt wahrscheinlich noch aus den Tagen der spanischen Kolonialherren und ist deshalb auch recht typisch mit Gitarre, Perkussion und Flöte instrumentiert. Mehr darüber bei Tieffrequentes Delirieren.
Aktuell bringt der auf Parang basierende Christmas Riddim jede Soca Fete zum Einstürzen. Mit Blazer, General Grant, H20 Phlo, Ginja und anderen besitzt er über ein hochgratiges Lineup. Pate für den Riddim stand wohl Susan Macios “Trini Christmas”.
Wer neugierig geworden ist, sollte in den Riddim Mix von BeatCamp reintunen!